Montags-Update KW 9: Ein Umzug steht vor der Tür

Letzte Woche schien der März noch weit entfernt, aber nun ist er schon so gut wie hier. Damit bricht dann tatsächlich unser letzter Monat in Peking an. Was das für uns im Moment von der Organisation des Umzugs bis zur Abschiedsfeier bedeutet, dazu heute ein kurzer Zwischenstand.

Alkohol trinken für den Umzug

Tom ist am Wochenende zunächst gut von seiner Südafrikadienstreise zurückgekommen (er vermisst die unglaublich leckeren Steaks dort bereits jetzt) und das Wochenende haben wir eher faul zu Hause verbracht. Heute mussten wir dann aber doch langsam etwas Ordnung ins Chaos bringen, denn bereits letzte Woche kam eine E-Mail nach der anderen mit irgendwelchen zu dem Umzug relevanten Themen. Um da nicht den Überblick zu verlieren, wurde heute erst einmal eine To-Do-Liste erstellt und erste Aufgaben verteilt. So heißt es in unserem Fall ja nicht nur Sachen packen, sondern schauen, was alles in die Luftfracht muss. Ein Transportunternehmen haben wir zu unserer Unterstützung an unserer Seite, allerdings macht das den Papierkram nicht gerade weniger, den es für die Ausfuhr und später den Zoll in Deutschland auszufüllen gilt. Uns hatte heute es heute damit zumindest gleich zu einer ersten Aufräumaktion in der Wohnung motiviert – unglaublich was schon allein damit für Papiermüll zusammengekommen ist. Die Feststellung des Tages war allerdings noch eine andere: Wir müssen mehr trinken, also Alkohol. Der darf nämlich leider nicht in die Luftfracht, im Koffer nimmt er zu viel Platz weg und ihr wisst schon, für den Ausguss ist er zu schade… 😉

Vor dem Umzug genießen wir noch die letzen Ausblicke über Peking

Jede Menge Unterstützung

Daneben müssen natürlich auch Versicherungen geändert und noch ein paar Anschaffungen für Deutschland gemacht werden. Dummerweise fallen die ganzen Umzugsvorbereitungen in die Zeit, in der zudem Toms Steuererklärung fertig werden sollte. Also noch ein schönes Thema, um das wir uns liebend gern kümmern. Wird schon alles werden, denn das Gute an diesem Umzug ist, dass wir wirklich viel Hilfe nicht nur vor Ort, sondern auch zu Hause dafür haben. Ich kann gar nicht oft genug Danke sagen, dass uns Familie und Freunde so toll unterstützen! Was wir dabei auch wieder feststellen mussten: Es ist unglaublich hilfreich, wenn zu Hause jemand eine Vollmacht besitzt und diverse Unterschriften für einen leisten kann. Würde ich auch jedem empfehlen, der länger ins Ausland geht, sich so etwas zu überlegen. Es geht sicherlich ebenso ohne eine Person mit Vollmacht zu Hause, aber wenn es mit irgendwelchen Unterschriften doch mal schnell gehen muss, hat man sonst womöglich das Nachsehen, weil sich aus der Ferne vieles einfach schlecht klären lässt.

Da war doch noch von einer Feier die Rede?

Wir waren selbst schon auf der ein oder anderen Abschiedsfeier hier in Peking. Für viele Freunde und Bekannte ist der Aufenthalt hier ja ebenfalls befristet. Nun sind wir an der Reihe und wollen natürlich nicht ohne eine kleine Feier gehen. Eine Wunsch-Location dafür haben wir schon, hoffentlich ist die an dem Abend auch verfügbar. Morgen sollten wir mehr wissen, wenn wir gleich die Gelegenheit auf ein Essen dort nutzen. Die koreanisch-mexikanisch gemischte Küche des Restaurants, werde ich definitiv vermissen. Und keine Frage, auf die Feier freue ich mich natürlich auch schon sehr!

Also ihr merkt schon, zum Glück bleibt neben allen organisatorischen Dingen doch noch etwas Zeit, die letzten Wochen in Peking trotz allem auch zu genießen.

Diese Woche im Blog

… soll es daher auch noch einmal um ein paar chinesische Eigenheiten gehen, die wir uns hoffentlich nicht zu sehr angeeignet haben. Vielleicht finden wir das aber auch erst so richtig in Deutschland heraus… Ich bin gespannt! Außerdem gibt es diese Woche den ersten Post zu unseren Erlebnissen auf Hawaii.

Lasst es euch gutgehen und bis bald!

Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.