Update KW 22/23: Schönheit ist nicht vergänglich!

Was ist schön? Kaum ein anderes Thema wird so beständig und auch kontrovers diskutiert und bietet dabei so viel Potential, Frustration und Minderwertigkeitskomplexe auszulösen. Vor kurzem hatte ich dazu eine herrlich erfrischende Begegnung, die für mich ein ganz anderes Licht auf das Thema geworfen hat.

Statue umrahmt von Blättern

Ich war gerade auf dem Rückweg von einem Termin bei der Arbeitsagentur. Die Zugfahrt dauerte nicht einmal 15 Minuten, aber so kalt wie die Klimaanlage eingestellt war, musste ich sofort meine Strickjacke aus der Tasche packen. Die Dame neben mir schmunzelte und meinte: „Es ist wirklich sehr kalt hier, fast so wie in amerikanischen Restaurants, wo die Klimaanlage immer voll aufgedreht ist,“ während sie sich in ihre Jacke mummelte. Eine beiläufige Bemerkung, die der Einstieg zu einem wirklich interessanten Gespräch werden sollte. So erzählte sie mir bald, dass sie gerade auf dem Heimweg von der Reha war und wie gern ihr Mann und sie früher verreist sind – alles mit einem leuchten in den Augen und einem strahlenden Lächeln im Gesicht, dessen Lachfalten von einem fröhlichen Gemüt zu sprechen schienen. Ihre langen grauen Haare umrahmten ein wirklich hübsches Gesicht. Kennt ihr das, dass ihr jemanden anseht und einfach nur noch denken könnt: „Wow, wie schön!“ Genau so ging es mir in dem Moment. Und jedem, der behauptet, Schönheit sei vergänglich, dem hätte ich mit Blick auf diese Dame nur sagen können:

„Mach endlich deine Augen auf und sieh dir die Menschen wirklich an – in ihrer Einzigartigkeit, mit all den Erfahrungen, die sich in ihrem Gesicht widerspiegeln, mit all den Emotionen in ihren Augen und du wirst Schönheit sehen!“

Vielleicht nicht die flüchtige Schönheit glatter Haut, sondern die Schönheit, die tiefer geht, Herzen berühren kann und damit die Zeiten überdauert. Während ich noch ganz hin und weg war, erwähnte meine neue Freundin, dass sie bereits 78 Jahre alt sei. Ich bin aus allen Wolken gefallen! 78??? Das schien mir unmöglich. Nicht, weil sie keinerlei Falten im Gesicht hatte, sondern weil sie irgendwie jünger wirkte – ihr Kleidungsstil, die Leichtigkeit ihrer Bewegungen, ihre Stimme und wohl nicht zuletzt das Leuchten in ihren Augen und das Strahlen in ihrem Gesicht. Ich war nun wirklich absolut von ihr angetan! Mindestens ebenso faszinierend fand ich die Geschichten, die sie zu erzählen hatte. So war schnell entschieden, dass 15 Minuten Bahnfahrt nicht ausreichten und wir setzten uns anschließend noch auf einen Cappuccino in ein Café. Sie erzählte mir von den Reisen mit ihrem Mann, der bereits verstorben war, von den Stasi-Akten, in denen sie nach der Wende hatten nachlesen können, wann man während ihrer Abwesenheit Haus und Garten inspiziert hatte, von schwierigen Kindheitserlebnissen zum Kriegsende. Geschichten, die mich berührten und dennoch weder von Reue sprachen, noch Mitleid erhaschen wollten. Stattdessen schwenkte sie zum Thema ihrer Enkelsöhne, die zwar alle schon lange in Beziehungen lebten, aber noch nicht heiraten wollten und dabei wünschte sie sich so sehr, noch an einer schönen Hochzeitsfeier teilnehmen zu können. Ich drücke ihr auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass dieser Wunsch in Erfüllung geht! Und mir persönlich wünsche ich ein Wiedersehen – unbedingt!

Aktuelle Entwicklungen

Gut, eigentlich kann ich hier gar nicht so wirklich von Entwicklungen sprechen, denn im Moment ist so ziemlich alles wie gehabt. Ich schreibe immer noch fleißig Bewerbungen und bin hier und da zu einem Vorstellungsgespräch. Neu ist dabei nur, dass ich nun am Überlegen bin, noch eine Weiterbildung zu machen, so lange es mit dem neuen Job nicht klappt. Spruchreif ist das allerdings noch nicht, aber wenn es etwas wird, erfahrt ihr natürlich davon 😉

Zebra bei Safari erspäht
Ein paar Gelegenheiten für kleine Ausflüge hatte Tom auf seinen Dienstreisen in Südafrika bereits und die Fotos machen definitiv Lust auf eine ausgiebige Reise!

Vorsorglich haben wir dazu allerdings schon einmal unsere Reisepläne verschoben. Ursprünglich wollte ich Tom gern so früh wie möglich in Südafrika besuchen, aber das wird nun doch noch etwas warten müssen. Ist zwar sehr schade, aber aufgeschoben, ist ja nicht aufgehoben. Nach wie vor sieht der Reiseplan also Südafrika als nächstes großes Ziel vor 🙂 Dazwischen bieten sich bestimmt auch noch Gelegenheiten für ein paar kleinere Ausflüge und derzeit gibt es ohnehin freizeittechnisch eigentlich keinen Grund für Langeweile. Grillen mit Freunden, Geburtstagsfeiern und demnächst eine Hochzeit – es ist gerade so einiges los.

Bei all dem soll die Fitness aber auch nicht zu kurz kommen. In China war ich bereits ab und an Joggen, wenn auch nur auf dem Laufband. Hier geht das Joggen nun endlich draußen an der frischen Luft und wenn mein Freund nicht gerade auf Dienstreise ist, klappt das auch sehr regelmäßig. Er läuft fast jeden Tag seine Runde und da bin ich gut motiviert mehrmals in der Woche mitzugehen. Jetzt muss ich es nur noch schaffen auch dann am Ball zu bleiben, wenn Tom nicht da ist 😉 Auf der Liste steht bei mir übrigens zum Thema Sport schon seit längerer Zeit ein Yoga-Kurs. Das Wann und Wo habe ich inzwischen herausgefunden, jetzt muss ich es nur noch schaffen tatsächlich hinzugehen. Ich hoffe, ich kann im nächsten Update mehr dazu berichten!

Bald Im Blog

Atemberaubend schöner Blick auf unglaublich blaues Meer

Dazu muss ich zunächst einmal noch eine Entschuldigung loswerden. Es tut mir wirklich leid, dass es im Blog insgesamt etwas ruhig geworden ist! Irgendwie bin ich doch ganz schön aus dem Rhythmus gekommen und wusste dann gar nicht mehr so recht, wie ich nun wieder ansetzen soll. Inzwischen habe ich mir eine Lösung für das Problem überlegt: Es soll als nächstes einen Beitrag geben, in dem ich noch einmal einen Überblick über unsere Hawaii-Reise mit den wichtigsten Stationen und Infos gebe. Damit ist dann auch der Rahmen vorhanden, um anschließend etwas genauer auf die Highlights der Reise einzugehen, wie z.B. die Erlebnisse bei unseren Wanderungen im Hawaii Volcanoes National Park, Eindrücke von den Roadtrips über Big Island oder dem unvergesslichen Abend auf dem Mauna Kea. Daneben gibt es schließlich noch von anderen Themen zu berichten, da soll es dann auch bald weitergehen können 🙂

Bye bye und bis zum nächsten Mal!

Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.